Praxisfälle Factoring a) Ausgangssituation: Umsatz 20 Mio €, bestehender Factoringvertrag Resultat: Senkung der Factoringkosten um 50% b) Ausgangssituation: internationale Unternehmensgruppe (juristisch: Schwestergesellschaften, keine „Mutter-Tochter- Struktur“) mit Schwerpunkt Osteuropa (EU), ca. 500 Mio € Umsatz p.a. Resultat: Factoringgvertrag mit einheitlichen Rahmenbedingungen für alle Unternehmen der Unternehmensgruppe c) Ausgangssituation: Unternehmen mit Debitorenkonzentration ausschließlich auf einen einzigen Debitor (Amazon) Resultat: Factoringlösung mit guten Konditionen und Rahmenbedingungen d) Ausgangssituation: Bestehender Factoringvertrag, jedoch wurden einige Debitoren trotz vorhandener und ausreichender Rückversicherungslimite nicht finanziert, da die Muttergesellschaft des Factors bei diesen Debitoren eigene, sehr hohe Kreditengagements hatte. Lösung: Herausnahme der nicht finanzierten Debitoren und deren Einschluß in einen Factoringvertrag mit einem anderen Factor