1. Warenkreditversicherung a) Ausgangssituation bestehende Kreditversicherung größtes Versicherungslimit: 150 T€ Versicherungsprämie 29 T€ p.a. Problem:  versichertes Zahlungsziel - 3 Monate, benötigtes versichertes Zahlungsziel: 18 Monate Lösung:  Absicherung des benötigten Zahlungsziels bis 18 Monate, gleichzeitige Prämienanpassung auf 14 T€ p.a. b) Ausgangssituation bestehende Kreditversicherung, seit einigen Jahren maklerbetreut grösstes versichertes Limit: 8,0 Mio € Problem:  Die Höchstentschädigung des Vertrages reichte nur für 3 Mio €, da der Höchstentschädigungsfaktor zu niedrig war. Der Versuch des Maklers, dieses Problem zu lösen, wurde mit dem falschen Produktansatz versucht und hätte zu einer Prämienverdopplung geführt Lösung: Anpassung des Höchstentschädigungsfaktors c) Ausgangssituation seit vielen Jahrzehnten bestehende Warenkreditversicherung Problem: 45% der Debitoren im Inland haben Außenstände unter 2.000 € oder sind über die Zugehörigkeit zu einem Zentralregulierer mit Delkrederhaftung schon gegen Ausfall abgesichert. Eine zusätzliche (doppelte) Absicherung ist nicht sinnvoll. Lösung:  Nach einer gründlichen Analyse der Debitorenstruktur können allein durch die sinnvolle inhaltliche Anpassung des Vertrages 45% der Prämie für inländische Debitoren ohne Anpassung des Prämiensatzes eingespart werden
2. Factoring a) Ausgangssituation Umsatz 20 Mio €, bestehender Factoringvertrag Resultat: Senkung der Factoringkosten um 50% b) Ausgangssituation internationale Unternehmensgruppe (Schwestergesellschaften, keine „Mutter-Tochter-Struktur“) mit Schwerpunkt Osteuropa (EU), ca. 200 Mio € Umsatz p.a. Resultat: Factoringgvertrag mit einheitlichen Rahmenbedingungen für alle Unternehmen der Unternehmensgruppe
3. Kapitalbeschaffung Ausgangssituation Bezahlung des Wareneinkaufs in Asien muss kurzfristig erfolgen, sonst kann die Lieferverpflichtung bei einer großen deutschen Handelskette (Aktionsware) nicht erfüllt werden. Die finanzierende Hausbank sagt 14 Tage vorher ab. Lösung: Ein Investor stellt zeitlich befristet die benötigte Liquidität (1,3 Mio €) zur Verfügung, gleichzeitig wird ein Factoringvertrag installiert, welcher die langen Zahlungsziele der Handelskette abfedert und die Rückführung des durch den Investor bevorschussten Betrages ermöglicht.
4. eCommerce / Webshop B2B - gewerbliche Kunden: Verkauf auf Rechnung mit     Zahlungsgarantie  (international) Als Ergänzung zu bekannten Lösungen im eCommerce B2C wurde ein äquivalentes Produkt für den eCommerce B2B entwickelt, welches sich im Detail jedoch erheblich von den bisher im Markt vorhandenen Lösungen unterscheidet: Absicherung gewerblicher Kunden in Deutschland gegen Forderungsausfall, den Mitgliedstaaten der Europäischen Union sowie der Schweiz Höhe der Absicherung gegen Forderungsausfall: Bis zu 100.000 € je Kunde bei entsprechender Bonität bei Bedarf kann die Absicherung der Forderungen auch mit einem echten Factoringverfahren (Sofortfinanzierung der  Außenstände) unterlegt werden
5. Forderungsmanagement / Inkasso  a) Schaffung eines ganzheitlichen, welweit nutz- und skalierbaren Systems im     Forderungsmanagement einer Unternehmensgruppe. Marktführer, Umsatz ca. 1,4 Mrd. € b) ganzheitliche Inkassolösungen für alle Unternehmen einer Unternehmensgruppe.     Branche: Touristik, Umsatz ca. 1,5 Mrd. €
Warenkreditversicherung Warenkreditversicherung Kapitalbeschaffung Kapitalbeschaffung Factoring Factoring eCommerce / Webshop B2B eCommerce / Webshop B2B Forderungsmanagement Forderungsmanagement